Skip to main content

Swimmingpool aufblasbar ist es vorteilhaft?

Swimmingpool aufblasbarDer Traum von eigenen Swimmingpool ist bei vielen Menschen groß. Vor dem inneren Auge sieht man schon die Kinder darin plantschen, hört ihr ausgelassenes Lachen und das hohe Quietsche, wenn sie sich gegenseitig mit Wasser bespritzen. Auch sich selbst sieht man nach einem langen Arbeitstag an lauen Sommerabenden gern in einem Pool. Die Erfrischung genießend und den Alltag außen vor lassend. Doch so einfach ist das mit dem eigenen Swimmingpool nicht immer.

Der hohe Anschaffungspreis verhindert oftmals die Anschaffung und wer dann noch zur Miete wohnt oder nicht gerade über sehr viel Platz im Garten verfügt, steht vor dem nächsten Problem. Zum Glück gibt es Alternativen zum herkömmlichen Pool – ein aufblasbarer Swimmingpool beispielsweise kann für kleines Geld viel Spaß bringen!

Wenn der Swimmingpool aufblasbar ist…

… verspricht er Spaß und Entspannung in jedem noch so kleinem Garten! Klar, wird der eine oder andere an dieser Stelle denken. Wenn ein Swimmingpool aufblasbar ist, handelt es sich schließlich um einen Pool für Kinder – da braucht man nicht viel Platz. Natürlich gibt es für die Kleinen Pools dieser Art, aber auch Erwachsene können Spaß in einem aufblasbarem Pool haben. Die gibt es nämlich in vielen Größen und Formen und bieten sogar teilweise Platz für die ganze Familie.

Ja, ein aufblasbarer Swimmingpool ist nicht wirklich zum Schwimmen geeignet. Dafür ist er meist doch etwas klein. Aber er ist ideal für die Erfrischung im Sommer und auch Kinder haben viel Spaß darin und können nach Herzenslust planschen.

Ein aufblasbarer Swimmingpool, bringt eine Menge Vorteile mit sich:

  1.  günstig in der Anschaffung
  2.  geringer Platzbedarf
  3.  einfach und schnell aufzustellen
  4.  kann im Winter leicht verstaut werden
  5.  robuste Verarbeitung
  6.  beinahe überall aufstellbar

Es lohnt sich also, bei der Überlegung ob Pool oder nicht, auch einen aufblasbaren Swimmingpool mit auf die Liste zu setzen.

Swimmingpool aufblasbar und in unter 30 Minuten aufgestellt

Ein aufblasbarer Swimmingpool stellt wirklich nicht viele Ansprüche an den Besitzer. Er kann im Garten auf ebenen Rasenstücken ebenso aufgestellt werden, wie auf Betonflächen. Um den Boden des Pools zu schützen, verwenden Sie am besten eine Plane, und dann kann es mit dem Aufstellen auch schon losgehen. Viele Hersteller werben mit „Swimmingpool aufblasbar in weniger als 30 Minuten“ – und damit versprechen sie noch nicht einmal zu viel. Es muss nur der oberste Ringe mit Luft gefüllt werden – dann kann schon das Wasser folgen und der Pool stellt sich selbständig auf. Je nach Größe des Pools dauert das Befüllen dann natürlich eine Zeit.

Ansonsten kann der Swimmingpool aufblasbar von einer Person allein aufgestellt werden. Die Erfahrung von Besitzern eines solchen Pools zeigen, dass wirklich nicht viel beachtet werden muss. Ist eine Bodenplane ausgelegt, wird der Pool einfach darüber ausgebreitet und dabei darauf geachtet, dass der Boden wirklich ganz glatt gezogen wird. Erst wenn die Fläche ganz eben ist, kann es losgehen.

Das der Swimmingpool aufblasbar ist, heißt natürlich nicht, dass man hier sein Lungenvolumen testet. Viel besser ist es, eine entsprechende Pumpe zu verwenden, um die Luft in den oberen Ring zu bekommen. Dabei sollten Sie allerdings darauf achten, dass der Ring nur zu etwa 80 Prozent aufgeblasen wird. Schließlich dehnt sich Luft bei Wärme aus und steht der Pool in der Sonne, kann es ansonsten zu Materialschäden kommen.

Ist die Badesaison vorbei, hat ein aufblasbarer Swimmingpool weitere Vorteile: Einfach Wasser ablassen, Luft aus dem Ring heraus lassen, Pool reinigen und zusammenpacken – im nächsten Jahr ist er dann wieder bereit zum Einsatz!

Aufblasbarer Swimmingpool – ein günstiges Sommervergnügen

Ein „richtiger Pool“, der also in den Boden gemauert ist oder aber mit Stahlwand und ähnlichem aufwarten kann, ist natürlich eine tolle Sache – aber auch alles andere als günstig. Ist ein Swimmingpool aufblasbar, bietet er vielleicht nicht alle Vorteile der anderen Modelle, ist dafür aber auch bezahlbar! Sie können beispielsweise vom führenden Hersteller Intex schon für etwa nur 60 Euro einen Swimmingpool kaufen. Natürlich gibt es auch noch günstigere Modelle, die sind dann allerdings auch wirklich sehr klein und nur zur schnellen Erfrischung geeignet.

Soll ein aufblasbarer Swimmingpool größer sein, können Sie natürlich auch mehr dafür bezahlen – aber die Kosten halten sich dabei noch immer in Grenzen und sind nicht mit den Preisen anderer Pools vergleichbar. Ein weiterer Vorteil beim Swimmingpool aufblasbar in wenigen Minuten, ist das Zubehör, das meist schon mitgeliefert wird. Von Bodenplane über Pumpe bis hin zur Abdeckplane ist alles mit dabei, was benötigt wird.

Ist der Pool ein bisschen größer und tiefer, ist oft auch schon eine Leiter im Lieferumfang dabei und es wird eigentlich nur noch Chlor und ähnliches für die Wasserqualität benötigt. Dann steht dem Plansch-Spaß im eigenen Garten nichts mehr im Wege.

 

Was gibt es noch zu beachten?

Ein aufblasbarer Swimmingpool ist wirklich sehr pflegeleicht und robust. Es gibt also nicht viel, was beachtet werden muss. Es ist wirklich nur wichtig, dass der Pool auf einer ebenen Fläche aufgestellt wird. Ist die Fläche abschüssig, neigt sich auch die Swimmingpool und das Material wird an einigen Stellen auf Dauer zu stark beansprucht. Ist also der Aufstellungsort im Garten nicht ganz eben, sollte er vorsichtshalber aufgeschüttet und begradigt werden. Damit Sie auch wirklich lange Spaß am Pool haben.

Denken Sie bitte auch daran, dass ein aufblasbarer Pool nicht dazu gedacht ist, das ganze Jahr aufgestellt zu bleiben. Obwohl die Planen wirklich äußerst robust sind, sind sie doch nicht für alle Witterungen geeignet und daher sollte der Pool abgebaut werden, wenn die Badesaison vorbei ist. Eisige Temperaturen und Schnee sind definitiv keine gute Umgebung für aufblasbare Pools. Besser ist es, ihn im Keller zu verstauen und zur nächsten Saison wieder aufzubauen.