Skip to main content

Schwimmring für noch mehr Spaß

SchwimmringIm Sommer im kühlen Nass zu planschen, ist gleichermaßen für Kinder und Erwachsene ein großer Spaß. Wer das Glück hat, einen großen Garten zu besitzen und einen Swimmingpool kaufen zu können, sollte auch in entsprechendes Zubehör investieren: Aufblasbare Schwimmringe sind für Groß und Klein sowohl nützlich als auch unterhaltsam. Sie sind bereits für die Kleinsten, aber auch für Erwachsene in den verschiedensten Varianten erhältlich: Vom großen Schwimm-Donut über lustige Figuren bis hin zu Schwimmhilfen mit einem integrierten Sitz für die Kleinsten findet sich für jeden Bedarf das Richtige.

Für Babys und Kleinkinder dienen Schwimmringe vor allem als Schutzausrüstung, die den ersten Kontakt mit Wasser ermöglichen und vor dem Untertauchen schützen. Erwachsene genießen dagegen auf einem XXL-Schwimmringen gerne die Sonne im Meer, in Badeseen oder auch im Freibad. Wir stellen vor, welche Arten von Schwimmringen es gibt und worauf Sie achten sollten, damit Ihr Kinder sicher im Wasser planschen kann. 

 

Schwimmringe für Babys und Kleinkinder

Genau genommen handelt es sich bei einem Schwimmring um nichts anderes als um einen aufblasbaren Kunststoffring, der auf der Wasseroberfläche bleibt und dem Kind dabei hilft, im Pool nicht unterzugehen. Schwimmringe gibt es in den unterschiedlichsten Varianten und für jedes Alter, weswegen es für Eltern wichtig ist, ein für ihr Kind geeignetes Modell auszuwählen. 

Spezielle Baby-Schwimmringe richten sich an Säuglinge, die zwischen sechs und 12 Monate alt sind. Meist sind diese mit einem komfortablen Sitz ausgestattet, der ein Untertauchen zusätzlich verhindert. Diese Schwimmringe sind vollständig aus Kunststoff gefertigt und verfügen häufig über einen Innensitz mit zwei Öffnungen für die Beine des Kindes. Da gerade Babys sich schnell unwohl fühlen, wenn sie nicht bequem sitzen, sind diese Modelle häufig mit einer Rückenlehne ausgestattet.

Darüber hinaus gibt es Schwimmringe für Kinder, die zwischen sechs Monaten und fünf Jahre alt sind. Da Kinder in diesem Alter oft ebenfalls noch nicht schwimmen können, sind auch diese Modelle mit Sicherheitsvorrichtungen versehen. So gibt es beispielsweise aufblasbare Polster, die gemeinsam mit einem Sicherheitsgurt verhindern, dass das Kind im Wasser aus dem Ring rutschen kann.

Eine Sonderform sind sogenannte „Kopfüber-Schwimmringe“, welche sich direkt am Hals des Babys befinden und dafür sorgen, dass der Kopf über Wasser bleibt und das Kind sich dennoch frei im Becken bewegen kann. Diese robusten Modelle sind ideal als erste Schwimmhilfe geeignet und um dem Kind die Möglichkeit zu geben, sich mit den Eigenschaften des Wassers vertraut zu machen.

Schwimmringe mit einer Rückenlehne sind allgemein für kleinere Kinder gut geeignet, denn die Wirbelsäule eines Babys kann sich noch nicht von alleine stützen. Bei einem solchen Modell müssen Eltern sich nicht sorgen, dass das Baby aus dem Schwimmring rutschen oder sich unwohl fühlen könnte. Jedes Baby liebt Bewegungsfreiheit und strampelt gerne mit den Beinen – das ist auch im Wasser der Fall.

 

Schwimmringe für ältere Kinder und Erwachsene

Nicht nur für Babys und Kleinkinder, sondern auch für größere Kinder, Jugendliche und Erwachsene gibt es Schwimmringe. Diese haben selbstverständlich nicht unbedingt etwas mit einer Sicherheitsausrüstung zu tun, sondern sind vor allem für den Spaß im Wasser dar: Sich von den Wellen im Meer in einem Schwimm-Donut mitreißen oder sich auf einem Badesee gemächlich dahintreiben zu lassen – die Möglichkeiten sind vielfältig. 

Bei diesen Modellen handelt es sich um Schwimmringe mit entsprechend hoher Stabilität, die in der Regel über mehrere Jahre hinweg genutzt werden können. Für Kleinkinder und Babys sind solche Schwimmringe natürlich völlig ungeeignet.

Allerdings kann ein Schwimmring für Erwachsene auch als gewisse Schwimmhilfe dienen: Zwar erfüllt er nicht dieselbe Funktion wie Schwimmflügel oder Ähnliches, dafür kann er jedoch dabei helfen, sich bei Angst vor dem Wasser etwas sicherer zu fühlen. Man hat etwas, an dem man sich festhalten kann, damit man nicht untergeht. Selbstverständlich genügt ein einfacher Schwimm-Donut nicht für Nichtschwimmer, denn er bietet keinen ausreichenden Schutz: Herausrutschen kann man immer, was gerade bei den Wellen im Meer schnell geschieht.

Erwachsene können allerdings auch Schwimmreifen in kleinerer Ausführung kaufen, die genau um die Taille passen und als zusätzliche Stabilisierung im Wasser dienen. Mit Griffen oder einem integrierten Sitz genießt man auf dem Schwimmring zusätzlichen Halt und Komfort: Mit einem leckeren Cocktail lässt sich auf diese Weise wunderbar die Sonne genießen.

 

Schwimmringe in unterschiedlichen Designs und Formen kaufen

Heutzutage gibt es eine große Auswahl an Schwimmringen für Erwachsenen, so dass sich für jeden Geschmack etwas Passendes findet: Egal, ob als übergroßer Donut, als Avocado, als Brezel oder in einer anderen Form – der Schwimmring ist inzwischen ein Hingucker, auf den viele nicht mehr verzichten möchten. So steht bei vielen Modellen längst nicht mehr die Funktionalität, sondern vor allem der Spaßfaktor im Vordergrund.

Insbesondere im Internet und auf unseren Seiten finden Sie eine umfassende Auswahl an Schwimmringen für Groß und Klein, die sowohl qualitativ hochwertig sind als auch viel Freude im Wasser bieten.

 

Tipps für den Kauf von Schwimmringen

Ganz egal, ob es sich um einen Schwimmring für Erwachsene oder für Kinder handelt: Einige Aspekte sollten Sie beim Kauf berücksichtigen, damit Sie später lange Freude an Ihrem Schwimmring haben.

Ein erster wichtiger Punkt ist, auf eine Zertifizierung bzw. ein Prüfsiegel zu achten. Diese geben unter anderem an, dass ein Schwimmring auf seine Sicherheit geprüft wurde und daher gefahrlos im Wasser verwendet werden kann. Handelt es sich um eine Schwimmhilfe für Kleinkinder und Babys, sollte diese sich deutlich gekennzeichnet von Spielzeug unterscheiden lassen.

Auch ein Geruchstest sollte erfolgen: Riecht ein Schwimmring unangenehm oder gar stark nach Chemie, lassen Sie besser die Finger davon. Weichmacher und andere schädliche Materialien kommen leider noch immer bei vielen Produkten zum Einsatz – und diese können die Gesundheit Ihres Kindes schädigen.

Für eine lange Nutzung empfiehlt es sich außerdem, in einen hochwertigen, gut verarbeiteten Schwimmreifen zu investieren. Gerade am Strand, in Hotels und in Discountern sind häufig minderwertige Produkte erhältlich, die nicht lange halten und schnell einen Riss bekommen. Dickere, beschichtete Materialien sind zwar etwas schwerer, sorgen aber dafür, dass der Ring nicht so leicht reißt. Idealerweise ist der Schwimmring mit mehreren Luftkammern ausgestattet, so dass er im Falle einer Beschädigung noch immer auf dem Wasser bleibt. Von Vorteil ist zudem ein Rückschlagventil, denn sollte sich die Kammeröffnung für die Luftpumpe einmal von selbst öffnen, bleibt die Luft trotzdem im Ring.